Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten und Brustkrebs?

Jede Frau kennt die Gefahr, an Brustkrebs zu erkranken. Liegt eine familiäre Vorbelastung vor, sind regelmässige Kontrolluntersuchungen unerlässlich. Doch auch Frauen ohne einen Brustkrebs-Fall in der Familie sollten ihre Vorsorge-Termine wahrnehmen.

Sicher fragen Sie sich, ob Sie sich durch eine Brustvergrösserung einem höheren Risiko aussetzen, an Brustkrebs zu erkranken. Das ist nur allzu verständlich – schliesslich sollte Ihre Gesundheit gerade bei so einem ernsten Thema an erster Stelle stehen. Im folgenden Text finden Sie eine Zusammenfassung der wissenschaftlichen Meinung zum Thema. Was Sie in jedem Fall vor einer Brustvergrösserung beachten sollten: Bitte vereinbaren Sie vor einer Operation einen Termin zur Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung, um sicherzustellen, dass Sie gesund sind.

Prinzipiell gilt es, zwischen zwei Fragestellungen zu unterscheiden. Zum Einen machen Sie sich sicher Gedanken darüber, ob Silikonimplantate Brustkrebs fördern. Zum Anderen stellt sich die Frage, ob auch mit Silikonkissen eine zuverlässige Untersuchung zur Brustkrebsfrüherkennung durchgeführt werden kann.

Fördern Silikonimplantate Brustkrebs?

Nein, bei vielen wissenschaftlichen Untersuchungen zum Thema konnte keine Steigerung der Brustkrebsrate bei Frauen mit Silikonimplantaten festgestellt werden, auch nicht in Langzeitstudien. Dies gilt für alle zugelassenen Implantat-Typen.

Wird durch ein Silikonimplantat die Brustkrebsfrüherkennung erschwert?

Die klassische Röntgenuntersuchung, auch als Mammographie bezeichnet, kann nach einer Brustvergrösserung mit Silikonimplantaten erschwert sein, da möglicherweise Brustgewebe verdeckt wird und Silikonimplantate weitgehend strahlendundurchlässig sind. Auch ein Abtasten der Brust wird durch das Silikonkissen erschwert. Jedoch wird die Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall und Kernspin-Tomographie durch Implantate nicht beeinträchtigt, sodass eine zuverlässige Früherkennung von Brustkrebs möglich ist. Natürlich müssen Sie den Arzt, der die Vorsorgeuntersuchung durchführt, in jedem Fall über Ihre Silikonimplantate informieren.

Erfahren Sie mehr im persönlichen Gespräch

Nun haben Sie erste Informationen zur Krebsvorsorge nach einer Brustvergrösserung erhalten. Persönliche Fragen klären Sie am besten in einem persönlichen Gespräch mit einem unserer Spezialisten für Brustvergrösserung. So können Sie mehr Details erfahren und bekommen individuelle Informationen. Mit all unserer Erfahrung, viel Verständnis und der gebotenen Sorgfalt sind wir für Sie da.

Zögern Sie bitte nicht, uns unter +41 (0)44 53 23 570 oder über unser » Kontaktformular zu kontaktieren – wir freuen uns auf Sie!